Arbeit & Beschäftigung

Ob ein Asylbewerber Zugang zum Arbeitsmarkt bekommt, hängt von seinem Statusrecht ab: In den ersten drei Monaten nach Stellung des  Asylantrags, gilt für ihn absolutes Arbeitsverbot. Bei Bewerbern, deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist oder die vorübergehend geduldet sind, gibt es eine Prüfung durch die Arbeitsagentur. Diese muss der Ausländerbehörde melden, ob für die Stelle auch ein inländischer oder "europäischer" Kandidat in Frage kommt. Ist ein Arbeitsplatz schon seit vier Wochen ausgeschrieben, ist er automatisch auch für Asylbewerber frei. Die endgültige Entscheidung über die Arbeitserlaubnis liegt bei der Ausländerbehörde. Nach 15 Monaten entfällt die Vorrangprüfung. Geduldete und Asylsuchende, über deren Antrag noch nicht entschieden wurde, dürfen nun ohne Zustimmung eingestellt werden - ausgenommen in der Zeitarbeitsbranche. Sobald einem Flüchtling offiziell Asyl gewährt wurde, ist er anerkannt und darf sofort und ohne Einschränkung arbeiten.

Wir wollen den Gailinger Flüchtlingen helfen, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Ob zunächst nur als kurzfristige Beschäftigung oder mit Perspektive.

Wenn Sie uns dabei unterstützen können, sprechen Sie uns an!