Begegnung/ Patenschaft

"Ein Fremder ist ein Freund, den man nur noch nicht kennt."                                   Irisches Sprichwort

Umso mehr Kontakt Flüchtlingen angeboten und angenommen wird, desto unproblematischer kann Integration gelingen!

Dabei können Begegnungen auf vielerlei Weise geschehen:

Flexibel und recht unverbindlich: Einfach mal beim Kaffeetrinken, bei einem Gesprächen, beim Kicken, bei gemeinsamen Unternehmungen - wie auch immer.

Oder bei einer Patenschaft, die einen intensiveren Kontakt zu einer Flüchtlingsfamilie oder einem Flüchtling mit sich bringt. Bei Gesellschaftsspielen, einem Spaziergang, dem gemeinsamen Besuch eines Dorffestes usw. entstehen ungezwungen Gespräche, wo beide Seiten Neues und Interessantes über andere Kulturen erfahren. So erhält die Flüchtlingsfamilie einen Ansprechpartner, wenn es gilt, sich in einer fremden Umgebung und Kultur zurecht zu finden. Der regelmäßige Kontakt ermöglicht zudem, dass eventuelle Nöte rechtzeitig erkannt und im besten Fall behoben werden können. Bei all diesen Aufgaben erhält der Pate bei Bedarf Unterstützung aus dem Helferkreis.

 


Malen mit Flüchtlingen

Termine 2016:

Malen im Liebenfelsischen Schlösschen, Montags um 16:00 Uhr

Mai: 30.05.2016

Juni: 06.06.2016; 13.06.2016; 27.06.2016

Juli: 04.07.2016; 18.07.2016

 

Ein Kind betritt mit fragenden, unsicheren Augen den Raum. Im Kopf vielleicht Fragen wie diese: Wozu wurde ich hierher begleitet? Was wird von mir erwartet? Was kommt auf mich zu? Die Sprache und Gebärden reichten nicht aus um dies ausreichend zu klären. Lediglich die freundliche Begrüßung lässt den Gedanken zu, dass die Menschen es gut mit den Kindern meinen die sie an der Gemeinschaftsunterkunft abgeholt haben. Hier nun erhält das Kind eine Malschürze und wird zu einem vorbereiteten Tisch mit Farbnäpfen geführt. Es betrachtet den Malkittel mit Farbklecksen, steckt seinen Finger in die Farbe und beginnt weitere Kleckse auf dem Stoff zu verteilen. Als ich ihm Papier und Pinsel zeige, will die Aktivität und das Hinterlassen von Spuren mit Pinsel und Farben kein Ende nehmen. Es füllt das Papier dick mit Farbe bis an die Ränder, immer wieder noch eine Schicht. Berührt vom eigenen Tun, ohne große Worte, vertieft sich das Kind in ausdauerndes und die Blätter füllendes Malen. Daneben entstehen bei anderen Kindern mit ähnlichen ersten Erfahrungen auch Bilder von Menschen, Gesichtern und Namen, Bilder von Hubschraubern, Fliegern, abgebrannten Häusern, ein Boot. Das Malen tut gut, ist mein Eindruck beim Beobachten, während ich gleichzeitig beim Bedienen mit neuem Papier, Farben, Pinsel und Lappen alle Hände voll zu tun habe. Neben der besonderen Ausdrucksmöglichkeit, mit der die Kinder Erfahrungen und Belastungen bewältigen können, erwerben sie Sicherheit und Selbstwirksamkeit, setzen sich elementar mit neuen Materialien auseinander, üben sich in Feinmotorik und Gestaltungskraft, die auch dem Erwerb schulischer Fähigkeiten dient und erleben Freude am selbstbestimmten Tun. Daneben entsteht ein wichtiger Kontakt mit den Malleiterinnen und anderen Kindern, es wird über die Materialien, die Bilder und das Tun gesprochen. Neue Begriffe und Worte werden kommuniziert, Sprache erworben, Erfahrungen geteilt und gelacht. Die eigenen Bilder erzählen von der Heimat oder neuen Erlebnissen in der Fremde, sind entlastende emotionale Momentaufnahmen. In diesen Stunden wird die Fremde immer vertrauter und uns werden die Flüchtlingskinder über ihr Tun und ihre Bilder Kinder wie andere auch. Dies geschieht fast ohne die noch viel zu schwierig auszusprechenden Namen und Worte in deutsch oder arabisch. Nach einer guten Stunde geht das Kind erfüllt zurück in seine Unterkunft auf Zeit, gerne möchte es nächstes Mal wiederkommen. Dann weiß es bereits, dass ein Malkittel nur die zufälligen Kleckse trägt, das Papier aber von ihm ganz bewusst und selbstbestimmt gestaltet werden darf.

Annette Boenke, Heilpädagogin aus Gailingen sowie Clara Mendoza begleiten die Malstunden mit Flüchtlingen und Jugendlichen aus Gailingen nach dem Konzept von Arno Stern (Malort) und Bettina Egger (Ausdrucksmalen) regelmäßig seit November 2015